Botanischer Garten

Asien

Viele in der Schweiz winterharte Gartenpflanzen stammen ursprünglich aus dem asiatischen Raum. Sie wurden im 18. und 19. Jahrhundert von Pflanzenjäger nach Europa gebracht und gedeihen hier dank den ähnlichen klimatischen Bedingungen sehr gut. Der Asienteil des Botanischen Gartens wird bis 2019 in einer umfassenden Erneuerung landschaftsgärtnerisch aufgewertet und die Pflanzensammlung systematisch ergänzt, erweitert und geographisch gruppiert.

Herzblättrige Bergenie (Bergenia crassifolia)
Herzblättrige Bergenie (Bergenia crassifolia) mit alter Etikette. Foto: Markus Bürki

Erneuerung des Asienteils

Der Asienteil des BOGA wird bis 2019 in einer umfassenden Erneuerung landschaftsgärtnerisch aufgewertet und die Pflanzensammlung systematisch ergänzt, erweitert und geographisch gruppiert. Eine neue Wegführung leitet das Publikum auf gewundenen Pfaden durch den Chinesischen Wald mit asiatischen Seidelbast-Arten und schattentoleranten Rhododendren zum asiatischen Frühlingsgarten mit Kirschblüten. Weiter geht es durch den schattigen Bambusgarten und den Himalaja-Garten, wo die Gebirgsflora Asiens gezeigt wird. Im anschliessenden immergrünen Wald wird eine Vielzahl von sehr ursprünglichen (Ur-)Pflanzen und zahlreiche asiatische Nadelhölzer gezeigt.

Diese Gartenerneuerung wird ermöglicht durch die grosszügige Unterstützung folgender Institutionen:

Logo Stiftung für den Botanischen Garten Bern

Stiftung für den Botanischen Garten Bern

Logo der Burgergemeinde Bern

Burgergemeinde Bern

STYNER-STIFTUNG

EEK Bank

Gelbe Pfingstrose (Paeonia lutea)
Gelbe Pfingstrose (Paeonia lutea). Foto: Markus Bürki
Zimtahorn (Acer griseum)
Zimtahorn (Acer griseum). Foto: Markus Bürki