Botanischer Garten

Schulangebote für Primarstufe und Sekundarstufe I

Das Bildungsangebot des BOGA für die Primarstufe und Sekundarstufe I ist im Wechsel der Jahreszeiten aufgebaut und spannt einen weiten Bogen von den ersten Frühblühern bis zu den tropischen Früchten. Es ist für alle Schulen kostenlos.

Schulklasse im BOGA

Programm im Wechsel der Jahreszeiten

Ab Frühjahr

*** = für selbstständige Erkundung geeignet

Frühblüher (90 Min.) März bis April

Kaum sind die letzten Schneereste geschmolzen, erscheinen auch schon die ersten zarten Blumenköpfe in ihrem farben-frohen Kleid. Sie läuten den Frühling ein und locken uns wieder hinaus in die Natur.

Dem Alter der Schülerinnen und Schüler angepasst befassen wir uns auf informative und spielerische Weise mit den ersten Blumen des Jahres. Auf einer Tour durch den Garten, durch das Steppenhaus und das Mittelmeerhaus lassen wir die Kinder die Besonderheiten dieser Pflanzen erleben.

Für alle Schulstufen geeignet

Workshop Pflanzenvermehrung (90 Min.) April bis Juni

In diesem praktischen Kurs lernen die Kinder anhand der Stecklings-Methode selber Pflanzen zu vermehren. Durch lehrreiche Informationen und Tipps werden sie dazu ermuntert, ihre jungen Pflänzchen auch zu Hause weiter zu pflegen. Beim anschliessenden Gang durch die Schauhäuser suchen wir Pflanzen, die sich von selbst vegetativ vermehren können. Das Material wird vom Garten offeriert und die selbst eingetopften Pflanzen dürfen im Anschluss an den Kurs gleich mitgenommen werden. (Papier- und Plastik-Tragtasche für jedes Kind bitte selber organisieren.)

Optimal für Kindergarten bis Mittelstufe Primar

Rundgang mit Eichhörnchen Rubus (90 Min.) März bis Spätherbst ***

Die Abenteuer des Eichhörnchens Rubus eignen sich hervorragend, um auch kleineren Kindern den Zugang zur wunderbaren Welt der Pflanzen zu erschliessen.

Wir folgen dem neugierigen Eichhörnchen auf der Suche nach der grossen dunklen Tanne. Rubus macht unterwegs  Bekanntschaft mit einzigartigen Pflanzenwesen, wie etwa der grossen Seerose Victoria, der geheimnisvollen Königin der Nacht oder dem tiefblauen Enzian und lernt dabei Vielerlei über die Pflanzen im Botanischen Garten.

Das Buch kann direkt bei uns oder im Buchhandel bezogen werden.

Optimal für Kindergarten und Unterstufe Primar

Dufte Pflanzen (90 Min.) Frühjahr bis Herbst ***

Es ist kein Geheimnis, dass viele Blumen und Pflanzen duften; die einen sanft und diskret, die anderen eher heftig und intensiv. Im Verlauf des Sommers tauchen stets neue Duftpflanzen auf, während andere sich allmählich wieder zurückziehen.

Startpunkt zu diesem Entdeckungsspaziergang ist der halbmondförmige Kiesplatz beim Heilpflanzengarten.
Ein spezielles Signet hilft bei der Suche.

Optimal für Kindergarten und Unterstufe Primar

Ab Frühsommer

*** = für selbstständige Erkundung geeignet

Rätselweg (90 Min.) Mai und Juni ***

Beim Rätselweg dürfen die Kinder mit Hilfe eines Fragebogens selbstständig auf Pflanzensuche gehen und deren Geheimnisse entdecken. Die Aufgaben können jeweils durch Beobachten, Riechen, Schmecken und Tasten gelöst werden – eine sinnliche Reise durch den Garten.

Optimal für Unterstufe bis Mittelstufe Primar, Kindergarten mit Betreuung möglich

Wildbienengarten (90 Min.) Mai bis Juni

Wildbienen sind äusserst fleissige Blütenbesucher, denn sie ernähren sich und ihre Brut ausschliesslich mit Nektar und Pollen. Dadurch leisten sie einen unerlässlichen Beitrag bei der Bestäubung von Kultur- und Wildpflanzen. Leider ist fast die Hälfte der rund 580 in der Schweiz lebenden Arten vom Aussterben bedroht.

In diesem Programm zeigen wir die labilen Zusammenhänge zwischen Wildbienen und ihren vielfältigen Nahrungspflanzen auf, erklären den Unterschied zwischen Honig- und Wildbienen und geben Anregungen, wie man diese nützlichen Insekten auch daheim schützen und fördern kann.

Übrigens: Das Beobachten unserer Wildbienenanlage ist ungefährlich, denn Wildbienen besitzen keinen Wehrstachel.

Optimal ab Mittelstufe Primar

Ab Sommer

*** = für selbstständige Erkundung geeignet

Schmetterlings- und Raupengarten (90 Min.) Juni bis August ***

Im unteren Teil des Botanischen Gartens befindet sich unser Jahreszeiten-Wildgarten mit integriertem Schmetterlings- und Raupenbereich, der 2014 komplett erneuert wurde. Dieser farbenprächtige, naturnahe Garten ist ein Schlaraffenland für viele einheimische Schmetterlinge. Mit Hilfe der aufgestellten Infotafeln können die Kinder verschiedene Raupenfutter-pflanzen kennen lernen.

Wer entdeckt zuerst eine Raupe?

Falls gewünscht, können Raupen organisiert werden. Bitte frühzeitig anmelden.

Optimal ab Mittelstufe Primar

Gewürzkräuter (90 Min.) Juni bis September ***

Wer kennt unsere gebräuchlichsten Gewürz- und Teekräuter? Auf einem Quiz-Rundgang durch den Bauerngarten kann das persönliche Wissen getestet und im Heilpflanzengarten das Resultat kontrolliert werden. Wer möchte, darf anschliessend mit den Kindern eine eigene Teekreation zubereiten.

Ein Programm für kleine und grosse Geniesser.

Für alle Schulstufen geeignet

Als nicht geführtes Programm: ohne Tee)

Fleischfressende Pflanzen (90 Min.) Juni bis September

Weshalb gibt es fleischfressende Pflanzen? Wo findet man sie in der Natur? Was genau fressen sie? Wie funktionieren ihre Fallen? Sind sie gefährlich? Solche und weitere Fragen beschäftigen die Kinder. Während unserer Führung zum Nordamerikanischen Hochmoor und zu den Karnivoren-Vitrinen ergründen wir die Eigenheiten dieser bewundernswerten Pflanzen. Anschliessend können die Schülerinnen und Schüler in einem praktischen Teil die verschiedenen Fallentypen an lebendem Pflanzenmaterial selber erforschen. Selbst-verständlich darf dabei der Blick durch das Binokular nicht fehlen.

Ein Arbeitsheft wird abgegeben und darf behalten werden.

Optimal ab Mittelstufe Primar

Heil- und Giftpflanzen (90 Min.) Juni bis September

„Was ist das nit gifft ist? Alle ding sind gifft und nicht ist ohn gifft. Allein die dosis macht das ein ding kein gifft ist.“ (Paracelsus 1493-1541)

Von Alraune bis Tabak und von Baldrian bis Warzenkraut, von Liebestrank bis Schierlingsbecher und von Hexensalbe bis Zauberkraut, die Themenauswahl in unserem Heilpflanzen-garten ist nahezu unbegrenzt. Unter Berücksichtigung des unterschiedlichen Alters der Schülerinnen und Schüler, befassen wir uns mehr oder weniger intensiv mit den Wirkstoffen von Heil- und Giftpflanzen. Aufgelockert wird das Programm mit Geschichten und Anekdoten aus der Antike und der Gegenwart. Die anschliessende Herstellung eines Heiltees oder einer Heilsalbe rundet den Anlass perfekt ab.

Optimal ab Mittelstufe Primar

Ab Herbst

*** = für selbstständige Erkundung geeignet

Früchte und Samen (90 Min.) September bis Oktober

Der Herbst hüllt die Landschaften in goldgelbes Licht, lässt kühlere Lüfte wehen und beschenkt uns mit einer Vielzahl reifer Früchte und Samen. Letzteren möchten wir uns in diesem Programm widmen. Auf unserem abwechslungsreichen Rundgang durch den Garten treffen wir auf Pflanzen mit unterschiedlichsten Ausbreitungsstrategien. Wir lassen es fliegen, springen, platzen, kleben und spritzen.

Diese Reise in die Welt der Samen wird garantiert ein lehr-reiches und kurzweiliges Erlebnis.

Für alle Schulstufen geeignet

Vom Apfelbaum zum Apfelsaft (90 Min.) September bis Oktober

Haben Sie gewusst, dass unser Kulturapfel auf eine rund 12‘000-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken kann? Einst im Kaukasus und Asien beheimatet, gelangte er dank dem Handel über die Seidenstrasse und den Mittelmeerraum schliesslich nach Europa. Dabei entstand eine unglaubliche Sortenvielfalt.

Das Programm führt uns zu verschiedenen, teils sehr seltenen Wild-, Zier- und Tafelsorten im Garten. Wir erfahren, wie unterschiedlich Äpfel schmecken können und was alles unter der Schale steckt. Mit gemeinsamen Kräften geht es danach ans Mostpressen. Wie viele Äpfel braucht es wohl für 1 Liter Most? (Bitte eine genügende Menge Brot als gesunde Ergänzung zum Most selber mitbringen)

Für alle Schulstufen geeignet

Bäume, Blätter, Baumgestalten (90 Min.) September bis November

Ob in Amerika der Mammutbaum oder in China der Gingko, ob in Afrika der Baobab oder in Europa die Fichte, überall auf der Welt prägen Bäume das Landschaftsbild. Sie sind die grössten Pflanzen auf der Welt und sie leben oft viel länger als wir Menschen. Klar haben sie uns viel zu erzählen. Hören wir also ihren spannenden Lebensgeschichten zu und lernen wir ihre Gemeinsamkeiten und ihre Besonderheiten kennen. Für die jüngeren Kinder ist ein spielerischer Einstieg ins Thema Baum gedacht, mit Blättermandala und Raschelweg. Die älteren Schülerinnen und Schüler werden von uns auf eine “bäumige“ Weltreise durch den Garten geführt.

Für alle Schulstufen geeignet

Ganzjährige Programme - Januar bis Dezember

Die Schauhäuser ermöglichen bei jedem Wetter vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten; ergänzend zu den unterschiedlichsten Themen innerhalb des NMM- oder Biologieunterrichts.

Von der Wüste in die Tropen (90 Min.)

Führung durch die 3 grossen Schauhäuser (+ Orchideenhaus)

Gerade in den kalten Wintermonaten ist ein Streifzug durch unsere drei grossen Schauhäuser ein besonders beein-druckendes Erlebnis. Im Sukkulentenhaus können wir Pflanzen aus subtropischen Gebieten bestaunen, die sich auf hervorragende Weise an ein Leben mit längeren Trocken-phasen angepasst haben. Im Farnhaus erwarten uns viele, zum Teil sehr seltene Urpflanzen, wie Baumfarne und Palmfarne, die sich in tropischem Bergwaldklima wohl fühlen. Und im Palmen- und Orchideenhaus werden wir von feuchtwarmem Klima, üppigem Blätterwuchs und intensiven Blütenfarben in tropische Regenwaldstimmung versetzt.

Optimal ab Oberstufe Primar

Tropischer Fruchtgenuss (90 Min.)

Sie sind uns so nah und kommen doch von weit her. Früchte wie Banane, Ananas, Papaya oder Kokosnuss stammen alle aus tropischen Ländern. Trotzdem haben sie schon lange Einzug in unseren Alltag genommen, sei es im Znünitäschli oder auf dem Dessertteller. Bei einem Rundgang durch das Palmen- und das Farnhaus zeigen wir den Kindern die Pflanzen, die solch herrliche Früchte hervorbringen. Dabei werden auch Inhalte wie Anbau, Plantagenalltag oder fairer Handel angesprochen. Kurze Erzählungen aus der Zeit der Entdeckungsreisen lockern den Anlass auf und mit der abschliessenden Kostprobe aus dem Früchteteller kommt auch der Gaumen nicht zu kurz.

Optimal für Unter-, Mittel- und Oberstufe Primar

Auf den Spuren tropischer Gewürze (90 Min.)

Wir begeben uns auf die "Gewürzstrasse“ durch das Palmen- und Farnhaus und suchen die Pflanzen bekannter Gewürze wie Vanille, Zimt, Pfeffer, Ingwer, Kakao, Kaffee und Tee. Gemeinsam versuchen wir herauszufinden, welcher Teil der Pflanze diese Duft- und Geschmacksstoffe beinhaltet und wir erklären, warum Gewürze schmecken. Geschichten aus der Ära des Gewürzhandels sorgen für Abwechslung. An- schliessend dürfen die Kinder einen indischen Gewürztee zubereiten und Düfte aus dem Gewürzkoffer beschnuppern.

Optimal für Unter-, Mittel- und Oberstufe Primar

Von Papyrus, Zuckerrohr und weiteren tropischen Nutzpflanzen (90 Min.)

Für die etwas älteren Schülerinnen und Schüler bietet sich ein Rundgang zu weiteren tropischen Nutzpflanzen, wie Papyrus, Zuckerrohr, Maniok, Kapok, Aloe, Kaugummibaum und mehr an. Für viele Länder der Tropen ist der Export von landwirt-schaftlichen Gütern der Hauptzweig ihrer Wirtschaft. Wir zeigen einige wichtige Pflanzen und geben Denkanstösse zu weiterreichenden ökologischen, ökonomischen oder sozialen Überlegungen.

Optimal ab Sekundarstufe

Sonderprogramme

Plant Ihre Schule eine Projektwoche oder wünschen Sie eine Spezialführung zu einem individuellen Thema? Sicher finden wir viele sinnvolle Möglichkeiten, um den Botanischen Garten als ausserschulischen Lernort einzubinden. Hier eine Auswahl bereits realisierter Sonderprogramme:

Projektwochen

  • Die 4 Elemente
  • Kontraste (essbar – giftig, kalt – warm)
  • Schokolade
  • Natur pur
  • Freundschaft

Spezialthemen

  • Jahreszeiten
  • Wachsen
  • Tropische Heilpflanzen
  • Länder oder Regionen (Bsp. Brasilien)
  • Seerosen

Anmeldungen nehmen wir gerne per Telefon oder Mail entgegen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen jederzeit gerne für Auskünfte, weiterführende Informationen und individuelle Beratungen zur Verfügung – zum Beispiel beim Gestalten einer Projektwoche.

claudia.huber@boga.unibe.ch

+41 31 631 37 05 (direkt)
+41 31 631 49 45 (Zentrale)