Botanischer Garten

Wissenschaft

Der BOGA ist ein Wissens- und Kompetenzzentrum an der Schnittstelle zwischen Biodiversitätsforschung, botanischer Weiterbildung, Naturschutz und Öffentlichkeitsarbeit. In Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Institutionen, erforscht der BOGA aktiv die Ursachen und Folgen des Biodiversitätsverlusts und befasst sich mit dem Schutz gefährdeter Pflanzenarten. Zudem arbeitet er eng mit den Naturschutzfachstellen von Bund und Kantonen zusammen, um die Artenförderung in der Schweiz zu stärken. Um der Öffentlichkeit die Faszination für die Pflanzenvielfalt und ihre Bedeutung für den Menschen zu vermitteln, bereitet der BOGA mit Ausstellungen, Workshops und Führungen aktuelle Forschungsergebnisse publikumsgerecht auf. Die vielfältigen Habitate und Regionen des BOGA sind dabei von grosser Bedeutung und werden deshalb fortlaufend weiterentwickelt oder gegebenenfalls gemäss neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen aktualisiert.

Forschung zu Ex-situ-Erhaltung und Wiederansiedelung

Der BOGA ist seit mehreren Jahren in der Forschung zum Thema Ex-situ-Erhaltung und Wiederansiedlung gefährdeter Pflanzenarten aktiv und damit eine zentrale Einrichtung an der Schnittstelle zwischen Universitärer Forschung und praktischer Umsetzung im Artenschutz. Die Ex-situ-Projekte im BOGA beschäftigen sich vor allem mit den Fragen, warum gewisse einheimische Arten selten sind und welche Rolle die genetische Vielfalt beim Erfolg von Wiederansiedelungen spielt.

Naturschutz und Artenförderung

Der BOGA ist ein wichtiger Partner bei der Umsetzung von Artenschutz und Artenförderungsmassnahmen. So werden in Zusammenarbeit mit Kantonen und Umweltbüros gefährdete Arten ex situ (=ausserhalb ihres Lebensraums) im BOGA kultiviert und für Wiederansiedlungsprojekte bereitgestellt.

Herbarium

Die Universität Bern besitzt ein umfangreiches Herbarium. Es wird auf mehrere hunderttausend Belege geschätzt. Ein Teil davon ist in Räumlichkeiten des BOGA untergebracht.

Abschlussarbeiten

Am BOGA werden zahlreiche Abschlussarbeiten von Studenten der Universität Bern durchgeführt. Dazu gehören Dissertationen (Doktorarbeiten), Masterarbeiten und Bachelorarbeiten. Liste der Arbeiten:

Index Seminum

Botanische Gärten unterhalten einen internationalen, kostenfreien Samentausch, um an neue Pflanzenarten für die Sammlung und für wissenschaftliche Studien zu kommen. Auch der BOGA erstellt jährlich einen Samenkatalog, welcher an verschiedene Botanische Gärten auf der ganzen Welt verschickt wird.

CITES

Im Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES) haben sich 180 Länder zu strengen internationalen Handelskontrollen zum Schutz von über 30'000 Tier- und Pflanzenarten verpflichtet. In der Schweiz trat CITES 1975 in Kraft. Vollzugsbehörde ist das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) Die Unterbringung von beschlagnahmten Pflanzensendungen (Einfuhr ohne CITES-Zeugnis) wird im BOGA geregelt.

Forschung im Bereich Pflanzenökologie

Forschungsprojekte des Instituts für Pflanzenwissenschaften (IPS) der Uni Bern im Bereich Pflanzenökologie