Botanischer Garten

Masterarbeiten

Masterarbeiten am BOGA

2020

Masterarbeit von Olivier Magnin

Kann das Ansiedeln von Artengemeinschaften die Etablierung von seltenen Arten fördern? Ein experimenteller Test mit zwei prioritären Arten im Mitteleuropäischen Halbtrockenrasen (Mesobromion)

In einem Ansiedlungsexperiment mit zwei seltenen Enzianen, werden die Effekte verschiedener Pflanzmethoden auf den Ansiedlungserfolg untersucht. Insbesondere werden Effekte von Auspflanzungen in Artengemeinschaften untersucht, um die Bedeutsamkeit von Nachbarpflanzen in Auspflanzungen aufzuklären.

Betreuung durch: Prof. Dr. Markus Fischer, Dr. Deborah Schäfer, Dr. Andreas Ensslin

Masterarbeit von Giotto Roberti-Maggiore

Die Beziehung zwischen abiotischen Faktoren, Landnutzungsintensität, Keimungspotential und der Populationsstabilität von acht geschützten Orchideenarten der Schweiz

Viele Orchideen in der Schweiz sind aufgrund globaler Veränderungen (u.a. Landnutzung, Klima, biologische Invasionen) bedroht. Durch eine Feldstudie werden mögliche Ursachen der Populationsstabilität acht einheimischer Orchideenarten untersucht.

Betreuung durch: Prof. Dr. Markus Fischer, Dr. Deborah Schäfer
Abgegeben: fortlaufend

2019

Masterarbeit von Hannah Inniger

Notwendigkeit und Umsetzbarkeit von Mikroreservaten zum Schutz prioritärer Pflanzenarten in der Schweiz

Viele Standorte prioritärer Pflanzenarten der Schweiz sind bereits in Datenbanken gelistet, was erste Analysen z.B. bezüglich bestehendem Schutz durch Schutzgebiete ermöglicht. Durch eine Fallstudie wird ein Teil dieser Daten validiert, um beurteilen zu können, welche Arten auf zusätzlichen Schutz durch Mikroreservate angewiesen sind und für welche Arten dies umsetzbar wäre.

Betreuung durch: Prof. Dr. Markus Fischer, Dr. Stefan Eggenberg, Dr. Katja Rembold
Abgegeben: April 2019

2017

Masterarbeit von Joëlle Christina Michel (2017)

Pathogene Blattpilze auf heimischen und eingeführten Arten im Botanischen Garten

Im BOGA wurden im Verlauf eines Jahres 488 heimische und eingeführte Pflanzenarten auf den Befall pathogener Blattpilze untersucht. Während z.B. Rostpilze heimische und eingeführte Pflanzenarten gleichermassen befallen haben, schienen andere Gruppen, wie Mehltau, eine Präferenz für heimische Pflanzenarten zu haben.

Betreuung durch: Prof. Dr. Markus Fischer, Sebastian Keller, Stefan Blaser
Abgegeben: 2017

1999

Diplomarbeit von Christine Augsburger

Die Bienenfauna (Hymenoptera, Apidae) im Botanischen Garten Bern

Eine Untersuchung der Bienenfauna im Botanischen Garten Bern aus dem Jahr 1998 brachte eine Artenliste von 71 Bienenarten hervor, welche sechs Arten enthält, die in der Schweiz als gefährdet gelistet sind. Botanische Gärten bieten wichtigen Lebensraum für Wildbienen und können zu ihrem Schutz beitragen indem sie Besucher über Wildbienen informieren.

Betreuung durch: Prof. Dr. Jürg Zettel
Abgegeben: 1999

Publikationen: Augstburger C, Zettel J (2002) Die Bienenfauna (Hymenoptera, Apidae) im Botanischen Garten Bern (Schweiz). Mitteilungen der Naturforschenden Gesellschaft in Bern 59:79–99.